Cover Schnecken2
ZZ01

Impressum

ZZ02

Grünalgen

Grünalgen gedeihen meist unter den gleichen Bedingungen wie auch die höheren Pflanzen (Wasserpflanzen). In der Regel bilden sie am Bodengrund, Rückwand und Dekoration dünne grüne Beläge. Diese Beläge schaffen den optischen Eindruck einer natürlichen Umgebung. Hinderlich sind die Grünalgen nur an den Vorderscheiben, da sie die Sicht behindern. Abhilfe bringt hier das mechanische Entfernen der Beläge mit Hilfe von Rasierklingen, Stahlwolle, Algenmagneten und ähnlichen. 

Fadenalgen, sind eine systematische Gruppe innerhalb der Grünalgen. Wie scFadenalgenhon der Name verrät, bilden diese Algen lange grüne Fäden aus, so dass in kurzer Zeit das gesamte Aquarium überwuchert wird. Fadenalgen erzeugen zwar viel Sauerstoff, verbrauchen aber auch eine entsprechend große Menge an Kohlendioxyd. Sie sind sogar in der Lage bei Kohlendioxydmangel Karbonatverbindungen bzw. entsprechende Ionen zur Photosynthese zu nutzen, wodurch sich der pH-Wert stark in den alkalischen Bereich verschieben kann. Durch den hohen Bedarf an Kohlendioxyd kann das Wachstum der Wasserpflanzen im Aquarium zum stocken kommen. Als Bekämpfungsmaßnahme können die Algenfäden um ein kleines Stöckchen gewickelt werden, meist zieht man allerdings dabei auch die restlichen Wasserpflanzen aus dem Bodengrund, so dass diese Methode nur bedingt geeignet ist. Fadenalgen haben einen hohen Lichtbedarf. Durch eine Veränderung der Beleuchtung (Farbspektrum, Beleuchtungsdauer, Abdunkeln bei Sonnelicht) bricht meist die Fadenalgenpopulation in kurzer Zeit zusammen. Präventiv kommen auch hier algenfressende Tiere zum Einsatz. Fadenalgen werden z.B. von Antennenwelsen (Ancistrus), Lebendgebärenden Zahnkarpfen und Apfelschnecken sehr gerne gefressen. 

Schwebealgen treten im Aquarium oft nur bei sehr hohen Lichtmengen und einem entsprechenden Nährstoffangebot auf. Für eine ausreichende Lichtmenge muss das Aquarium einen längeren Zeitraum im vollen Sonnenlicht stehen. Zur Bekämpfung der Schwebealgen genügt es das Becken gegen das direkte Sonnelicht abzuschirmen.

Manchmal bildet sich auch eine Schicht aus Grünalgen an der Wasseroberfläche, welche den Gasaustausch behindert und auch unschön aussieht. Um diese Schicht zu bekämpfen, können Blaue Fadenfische oder Lebendgebärende Zahnkarpfen die ihre Nahrung von der Oberfläche filtrieren wie z.B. Segelkärpflinge eingesetzt werden.

 

 

Cover
Cover 2