Cover Schnecken2
ZZ01

Impressum

ZZ02
Cover
Cover 2

Cryptocorynen, Wasserkelche gehören zu den Aronstabgewächsen. Sie kommen vorrangig in Südostasien vor. Es gibt über 50 Arten. Bei emerser Haltung bilden sie Blüten aus. An Hand der Blüten ist eine eindeutige Bestimmung möglich. Die meisten Arten sind sehr gut für die Kultur im Zimmeraquarium geeignet, wenn da nicht die sogenannte Cryptocorynen-Krankheit wäre. Die Vermehrung erfolgt über Ausleger oder/und Rhizomteilung.

Cryptocorynen

Cryptocorynen bilden oft durch Ausläuferin kurzer Zeit große Bestände

Cryptocoryne affinis, Härtels Wasserkelch

Cryptocoryne affinis, Härtels Wasserkelch

Vorkommen: Malaysia          Größe: 25 cm

Lichtbedarf: gering              Temp.: 20 - 30°C

war der die erste Cryptocoryne in der Aquaristik, schnellwüchsig, bildet in kurzer Zeit durch Ausläufer große Bestände aus, ist extrem anfällig für die Cryptocorynen-Krankheit

Cryptocoryne undulata, Gewellter Wasserkelch

Cryptocoryne undulata, Gewellter Wasserkelch

Vorkommen: Sri Lanka              Größe: 20 cm

Lichtbedarf: mittel                     Temp.: 20 - 30°C

Cryptocoryne wendtii, Wendts Wasserkelch

Cryptocoryne wendtii, Wendts Wasserkelch - emers

Vorkommen: Sri Lanka              Größe: 30 cm

Lichtbedarf: gering                    Temp.: 20 -30°C

es gibt zahlreiche Blattformen, schnellwüchsig

Cryptocoryne wendtii, Wendts Wasserkelch

Cryptocoryne wendtii, Wendts Wasserkelch - submers

Cryptocoryne spiralis, Spiraliger Wasserkelch

Cryptocoryne spiralis, Spiraliger Wasserkelch

Vorkommen: Indien, Bangladesh  Größe: 60 cm

Lichtbedarf: mittel               Temp: 18 - 30°C

Langsam wachsend, Vermehrung über Rhizomteilung

Cryptocorynen-Krankheit

Bei der Cryptocorynen-Krankheit verwandeln sich die Pflanzen in kurzer Zeit in eine schleimige Masse. Die Ursachen sind weitgehenst unbekannt. Der Ausbruch beginnt mit einem zerfallenden Blatt, innerhalb von Stunden sind artübergreifend alle Cryptocorynen in dem Aquarium betroffen. Kommen betroffene Pflanzenteile in ein anderes Becken kann die Cryptocorynen-Krankheit unter Umständen auch dort ausbrechen. Die Pflanzen erholen sich zumeist nach kurzer Zeit und treiben wieder aus. Es gibt Arten welche besonders anfällig sind, z.B. C.affinis, C.walkeri.

Cryptocoryne nevillii Nevills Wasserkelch Sri Lanka 04

Cryptocoryne willisii (nevillii) - emers

nur bei emerser Haltung blühen Crypptocorynen

Cryptocoryne pontederiifolia, Herzblatt-Wasserkelch
Cryptocoryne aponogetifolia

Cryptocoryne pontederiifolia, Herzblatt-Wasserkelch

Vorkommen: Sumatra        Größe: 30 cm

Lichtbedarf: gering             Temp.: 20 - 30°C

Wuchsgeschwindigkeit mittel, bildet durch Ausläufer ebenfalls große Bestände

Cryptocoryne walkeri, Walkers Wasserkelch

Cryptocoryne aponogetifolia
Hammerschlag-Wasserkelch

Vorkommen: Philippinen Größe: 1,50 m

Lichtbedarf: mittel     Temp.: 20 - 30°C

Cryptocoryne walkeri, Walkers Wasserkelch

Vorkommen: Sri Lanka         Größe: 25 cm

Lichtbedarf: gering           Temp: 20 - 30°C

bildet durch Ausläufer schnell größere Bestände, stark anfällig für die Cryptocorynen-Krankheit

Cryptocoryne wendtii, Wendts Wasserkelch
Cryptocoryne wendtii, Wendts Wasserkelch

Cryptocoryne wendtii, Wendts Wasserkelch - submers

Cryptocoryne wendtii, Wendts Wasserkelch - submers

Cryptocoryne willisii

Cryptocoryne willisii (nevillii) - emers

Vorkommen: Sri Lanka         Größe: 15 cm

Lichtbedarf: mittel               Temp.: 20 - 30°C

recht langsam wachsend, kleine Pflanze für der Vordergrund, um die Artzugehörigkeit gibt es einige Unklarheiten,

Cryptocoryne willisii

Cryptocoryne willisii (nevillii) - submers

Cryptocoryne usteriana

Cryptocoryne usteriana,
Riesen-Wasserkelch

Vorkommen: Philippinen Größe: 70 cm

Lichtbedarf: mittel      Temp: 20 - 30°C